Montag, 14. September 2015

Ostsee

Freitag sind wir spät abends nach Mecklenburg 
Vorpommern gefahren und ziemlich erledigt, mitten
in einem dicken Unwetter angekommen.
Das letzte Stück Fahrt war wirklich kein
Vergnügen, die Strassen standen ganz schlimm unter
Wasser. Samstag war davon aber nichts mehr
zu sehen und Rerik zeigte sich uns von seiner
schönsten, sonnigen Seite.


Das war unser erster Besuch dort, aber 
wir sind uns sicher: Wir kommen wieder.


Es war tatsächlich noch Badewetter,
der Junior hat das auch reichlich genutzt.


Farben... für die Seele


Morgenspaziergang am leeren Strand,
nur die Zwiebackfamilie.


Abschied. Bis bald, hoffentlich.
Ich wäre am liebsten dort geblieben.


Kommentare:

  1. Sehr sehr schöne Bilder. Eigentlich will man doch immer länger bleiben, oder?
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Manuela,
    Zeit am Meer ist IMMER zu kurz...
    Schön, dass es euch dort so gut ging.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  3. Es passt einfach alles so gut zusammen, diese ruhigen Meerbilder, die Möve Emma und der hellblaue Nagellack

    AntwortenLöschen
  4. Manuela, das kann ich gut verstehen.
    Dort konnte man die Seele baumeln lassen
    Eine gute Nacht wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Schön, dass Ihr so ein Wochenende haben konntet !
    Die Bilder strahlen so viel Ruhe aus ....
    ich wünsch Deinem Sohnemann ein gutes Schuljahr
    Dir auch alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Farben für die Seele! Wie recht Du hast! Wunderschön. Es sieht alles so friedlich und ruhig aus. Das tut der Seele gut. :) Danke für die schönen Eindrücke!

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Fotos! Hoffentlich hält die Erholung lange an :-)
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen