Samstag, 2. Mai 2015

Pssst, leise, leise

Enten haben wir jedes Jahr im Biotop.
Die bekommen auch jedes Jahr Junge dort.
Wir können die sonst auch hin und wieder aus
der Ferne sehen, zwischen den Weiden.

Aber das sie ihrer Mama in den Garten folgen
ist neu, das gab es noch nie.


Entzückend ist so ein kitschiges Wort,
aber es ist so passend.


Wir sind hin und weg, die fressen sogar aus der Hand
und wenn wir nicht aufpassen würden, würden die auch
ins Haus watscheln.


Ja, so ein Ausflug ist anstrengend, da kann man
schon mal müde werden,


Kommentare:

  1. "Entzückend" ist genau richtig ... so was von niedlich!
    Geht es Dir da auch so? Ich konnte immer wieder zuschauen, hatte nie genug von unserem Entennachwuchs.
    Hier war ja auch der Plan wieder Enten zu haben, doch es kam leider ganz anders ....
    liebe Grüsse
    viel Freude weiterhin und immernoch ganz liebe Extra-Gesundheits-Grüsse nur für Dich
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Die sind ja wirklich süß ! Als wollte die Entenmama euch ihren Nachwuchs mal kurz vorstellen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    was für süße Entlein! Wir haben hier kein Wasser, aber im Büro gibt es einen kleinen Teich da hat sich ein Entenpaar niedergelassen. Sie sind glaube ich schon etwas älter, denn Nachwuchs habe ich noch keinen gesehen uns so wie die ab und an streiten kann es sich nicht um junges Glück handeln, oder??? *g*
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. ach wie süss.
    So ein tierischer Besuch ist doch einfach klasse.

    liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Ach und zu den Enten wollte ich dir die ganze Zeit auch schon schreiben.
    (Hab fast ein schlechtes Gewissen, weil ich am Handy immer zu faul war, zu kommentieren.)
    Auf Kükenfotos hatte ich hier bei dir doch vergangenen Sommer schon gehofft.
    Sehr süß, dass sie so zutraulich sind. Zähle ich 9 oder 10 kleine Flaumfederkinder? Bin nicht ganz sicher und völlig verliebt.
    Nochmals viele
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen