Montag, 13. Oktober 2014

Nicht immer

gefällt mir, was ich auf den Stricknadeln habe.
Bei Auftragssocken zum Beispiel, triste Farben,
keine Muster...

Oder wie in diesem Fall, schwarz und... Neonpink.
Ich hätte dieses Knäuel niemals ausgesucht,
aber wenn der Sohn das wünscht, kann
man als Mutter ja gar nicht anders, oder?

Weils mir so wenig Spass gemacht hat, hat es dann
auch etwas länger gedauert. Muss ich erwähnen,
dass der Sprössling sie heute direkt angezogen hat?
Also dem Träger gefallen sie und das macht mir dann
auch wieder Spass.


Kommentare:

  1. Da ging es Dir dann wohl so ähnlich wie mir neulich bei den gehäkelten Mützen... ;-) Der Farbgeschmack der Kinder deckt sich nicht zwingend mit dem der Mütter ;-)
    Aber wenn die selbst gewerkelten Sachen dann sofort getragen werden, weiß man wieder, warum man Neonfarben auf den Nadeln hatte :-)

    Liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich gut nachvollziehen :-)
    Wobei ich die Farbkombi Deiner Socken gar nicht so schlecht finde ;-)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ganz egal, wie wenig dir diese Farben gefallen mögen, wenn dein Sohn sie liebt, sind die Socken toll! Dabei fällt mir ein, dass hier auch noch jemand mit ziemlich großen Füßen auf neue Socken wartet ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Zwieback!
    Ja, so ist es manchmal. Man muss dann einfach stricken, und hoffen, dass man bald fertig ist;-) Aber die Hauptsache ist doch, dass Dein Bub sich freut. Mir geht es immer so mit dem Stricken von Wollresten, ich mag das gar nicht gerne:-((

    Dir ein schönes und sonniges Wochenende, die Bildersammlerin!

    AntwortenLöschen