Sonntag, 1. Juni 2014

Nachwuchs

Seit einigen Tagen haben wir unsere Enten vermisst.
Heute war Pauline dann auf einmal wieder da.
Sehr zögerlich, sie hat sich immer wieder zum Biotop
 umgeschaut und kam auch nicht bis zur Terrasse.

Vorhin haben wir dann den freudigen Grund
dafür entdeckt. 5 kleine Entchen schwimmen,
gut versteckt, im inzwischen sehr zugewachsenen
Biotop. Hach, ist das schön, die Babys 
haben wir in den Jahren vorher nie
zu sehen bekommen.

Wir durften auch näher ran um zu gucken,
für ein Foto hat das Licht im grünen
Dschungel leider nicht gereicht, aber
vielleicht klappt das ja noch in den
nächsten Tagen.

Der Entenkerl ist übrigens nicht zu sehen,
hat sich wohl aus dem Staub gemacht.


Kommentare:

  1. Das ist ein tolles Geschenk, was die Enten euch gemacht haben und auf einen schüchterne Blick in diese Kinderstube freu ich mich schon.
    Gespannte Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Ist das niedlich .... ich freu mich schon auf Fotos. Es sieht auch bei Euch nach Regen aus auf den Bildern. Hier ist es auch recht kühl.
    liebe Grüsse und einen schönen Sonntag-Abend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bilder sind schon älter, kühl ist es auch, aber trocken.

      Löschen
  3. Sowas, dass sich die Entenmama mit den Gösseln verstecken möchte, das hätte ich nicht gedacht. Bestimmt wirst Du in den nächsten Tagen Gelegenheit zum fotografieren bekommen.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Entenmama ist sehr klug, ihre Jungen zu verstecken. Hier laufen viele Katzen, die nur drauf aus sind, die Kleinen zu schnappen. Ich habe sogar schon gesehen, dass sie hinter den grossen Enten her waren.

      Löschen
  4. Liebe Manuela,
    welch schöne Nachricht!
    Hoffentlich geschieht ihnen kein übel. Es gibt so viele Gefahren vom Land, aus der Luft und sogar unter Wasser (habt ihr Wasserratten in der Gegend?) Als Amselpatentante habe ich Übung dabei, mitzuzittern...
    Freue mich auf Fotos!
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  5. Wasserratten haben wir nicht, aber eben die vielen Katzen. Habicht, Eulen und Co. sind auch nicht zu unterschätzen, aber da das Biotop jetzt sehr zugewachsen ist, sind sie darin gut geschützt. Hoffe ich zumindest.

    AntwortenLöschen