Dienstag, 19. Juli 2011

Das Schaf auf dem Tisch

lässt mich wie den berühmten Ochsen vorm Berg stehen.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich es ja gar nicht schade
finde, dass mein Cheffe die Schafe geschoren hat, ohne was zu sagen...
Nein, gar nicht schlimm, gar nicht... *gnarf*,
habe ich jetzt hier dreierlei Sorten ungewaschene,
dreckige, vor Wollfett klebende Stücke vom Vlies liegen.

Wie wasche ich das denn jetzt am besten? Womit vor allem?
Wollwaschmittel? Und wie bekomme ich das hübsch gekämmt?
Ich hab kein Kardierdingens.
Ich möchte die Wolle dann färben, ganz simpel nur, mit
Ostereierfarbe zum Beispiel und dann als Bastel-, und
Filzwolle für die Kinder nutzen.

Höh, höh, da stehen noch ein paar Säcke voll im Stall.
Das Hundetier hier hätte auch Verwendung dafür,
ich glaub, er würd das gern zerlegen :D

Kommentare:

  1. Ich bin schon gespannt ob du gute Tipps bekommst. Ich hab nämlich auch so einen Sack am Dachboden stehen :)
    Man könnte Genähtes damit ausstopfen vielleicht, wenn alles andere zu schwierig ist ohne Geräte?
    Liebe Grüße. maria

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, das ist alles halb so wild ;-) Als erstes würde ich die total verklebte/verdreckte Wolle aussortieren. Den Rest dann entweder in Regenwasser oder in normalem Wasser mit ein bisschen Kindershampoo (manche nehmen auch Spülmittel) einweichen, auswaschen - solange bis das Wasser einigermassen klar ist. Wenn es trocken ist kannst Du es weiter verarbeiten (färben, kardieren was auch immer). Wenn Du damit filzen möchtest probiere es vorher mal aus, denn es filzt nicht unbedingt jede Schafwolle. Ach ja, und kardieren geht natürlich am besten mit einem Kardiergerät oder mit Handkarden (damit ist es aber seeeehr anstrengend). Wie wäre es denn mit einer Handspindel oder Spinnrad (hattest Du nicht sogar eines?). Also nun ran ans Schaf, viele Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Hehehe also wenn du es dir einfach machen willst, gibst du es dem Hund zum toben *ggg*. Tipps hab ich natürlich keine, weil mit Spinnen und Co. fang ich nicht auch noch an - nur meine normale Spinneritis ;)

    AntwortenLöschen
  4. Gerade war meine Sicherheitsabfrage "angst" - soll mir das jetzt was sagen????

    AntwortenLöschen
  5. Ich würde das mit Shampoo im Wollwaschgang der Maschine waschen (nicht dass ich´s schon versucht hätte). Dann Irgendwie auseinandergezogen trocknen lassen, sollte doch reichen zum Basteln?

    AntwortenLöschen
  6. Um so länger ich die Wolle ansehe um so besser gefällt mir der Vorschlag mit dem Hund :D

    Ich glaube, ich werde sie erst mal einweichen und versuchen mit der Hand zu waschen. Ich habe die arg verdreckte Wolle vom Hinterteil ja schon gar nicht mitgenommen, das war einfach nur *Bäh*. Den grössten Respekt habe ich davor, das Zeug dann zu kämmen.

    Ja Michaela, ich habe ein Spinnrad, das steht sehr dekorativ im Wohnzimmer. Ich komme damit überhaupt nicht klar, das zieht so schnell ein und lässt sich auch nicht verstellen.

    @Birgit
    Also vor mir musst Du zumindest keine Angst haben *g*

    AntwortenLöschen
  7. Oh je, meine Lehramtsanwärterin hatte das Thema Schafe als Unterrichtsreihe. Seitdem weiß ich wie grausam Wolle im Urzustand riecht. Dabei fand ich Freund den Geruch so steil, dass er das Zeug gern in sein Kissen packen wollte, um immer drauf schlafen zu können :)

    AntwortenLöschen
  8. @Brause
    Himmel, reich mir ein Sauerstoffzelt. Ich mag mir jetzt nix weiter zu dem Freund vorstellen *weglach*

    AntwortenLöschen