Sonntag, 9. Mai 2010

Muttertag

Ich habe heute ja auch Muttertag, neben frisch gebackenen Waffeln zum Frühstück habe ich auch ein Geschenk von Malte bekommen: Eine Spindel. Aber nicht irgend eine, das ist eine handgearbeitete, aus einem Knochen geschnitzte Spindel. Ausprobiert habe ich sie noch nicht, das werde ich heute Abend mal machen.


Das Spinnrad läuft inzwischen auch, allerdings stelle ich mich noch ziemlich dusselig an, was brauchbares daraus zu fabrizieren. Aber ich lasse mich nicht entmutigen, sondern übe fleissig weiter.

Strickfilzen wollte ich auch schon immer mal. Dann hatten letztens ein Paar nagelneue, handgestrickte Socken von mir einen Waschunfall, den sie übel genommen haben. Aus der Maschine kamen verfilzte, einige Nummern eingelaufene Socken. Ich habe mich tierisch geärgert und das Gestrick aus Edelgarn in den Mülleimer gefeuert. Dann habe ich sie wieder rausgeholt und heute noch mal gewaschen, habe mit der Schere daran rumgeschnippelt und ihnen den letzten Rest in der Waschmaschine verpasst. Jetzt sind es süsse, kleine, gefilzte Kinderpuschis.

Sie trocknen gerade auf der Heizung, aber Malte lauert schon auf sie :D

Kommentare:

  1. Oh, das ist ja ein wunderschönes Muttertagsgeschenk...die Spindel finde ich richtig Klasse...na und deine verunglückten kinderpuschis sind ja wohl mal mehr als genial...super klasse
    lg pepalinchen

    AntwortenLöschen
  2. Du bist wirklich klasse! Die Kinderfinken sind sueprlustig geworden; und auf die Art wurde wohl auch Popcorn erfunden; Unfall- geniale Idee= gelungene "Erfindung".
    Schön, dass du jetzt spinnen lernst!
    Ich wünsch dir eine gute Nacht un viel Freude beim Spinnen, Stricken, Nähen etc.
    Bora

    AntwortenLöschen